Aktivitäten

Die Aktivitäten des CYCLETIES Projektes sind in 4 Handlungsfelder gegliedert:

  1. Management und Koordination
  2. Kommunikation und Veröffentlichung
  3. Erfahrungsaustausch im Bereich der Identifikation und Analyse von good practices
  4. Strategien und Werkzeuge für die Neu-Ausrichtung von Mobilitätsmanagementkonzepten

 

  1. Management and Koordination
    Ziel dieses Handlungsfeldes sind gut organisierte Projektaktivitäten, eine einheitliche und effektive Verwaltung sowie eine finanzielle und technische Abstimmung unter den Projektpartnern.
     
  2. Kommunikation und Veröffentlichung
    • Projektkommunikations- und Veröffentlichungsstrategien
     
    • Ein Kommunikationsplan wird erstellt, in dem die Kommunikations- und Veröffentlichungsstrategie festgelegt werden. Dies wird den Umfang, die Ziele und Zielsetzungen der Kommunikations- und Veröffentlichungskomponenten, die Zielgruppen, die eingesetzten Mittel und Ressourcen und die Kommunikations- und Networkingkanale beinhalten. Damit soll sichergestellt werden, dass das CYCLECITIES Vorhaben ein größtmöglichstes Publikum erreicht.
    • Ressourcen und Werkzeuge für Kommunikation und Veröffentlichung
     
    • Dieses Vorhaben widmet sich dem Design und der Entwicklung von Werkzeugen und Ressourcen zur Kommunikation und Veröffentlichung. Es werden 1 Broschüre, 1 Poster und 1 Website erstellt und zusätzlich 6 e-newsletter und 6 Pressemitteilungen.
    • Wissensressourcen wie Präsentationen, Expertenlisten, Neuigkeiten und Berichte werden gesammelt, auf die Website in 7 verschieden Sprachen hochgeladen und viermal aktualisiert.
    • Die Stakeholder in diesem Bereich werden europaweit ermittelt.
    • Kommunikations- und Veröffentlichungs-maßnahmen
     
    • Dieses Vorhaben verbindet die durch die Partner vorbereiteten Maßnahmen und Veranstaltungen. Die strategische Veröffentlichung der Kampagne für ein größere Sensibilisierung auf Radfahrer beinhaltet eine Veröffentlichung des in den Handlungsfeldern 2,3 und 4 erarbeiteten Materials per E-Mail. Zusätzlich wird von den Partnern erwartet, an 16 Veranstaltungen von Dritten teilzunehmen und drei europäische Konferenzen und sieben interregionale Foren zu organisieren. Diese Konferenzen sollen die Hauptveröffentlichungsveranstaltungen des Projektes werden und sich an offizielle Entscheidungsträger der Städte im Bereich der Stadtplanung und Mobilität, gewählte Politiker, an Experten aus dem Bereich der Stadtplanung und Mobilität, an Gemeinden mit Endverbrauchern/Pendlern sowie an die Medien und die breite Öffentlichkeit richten während die verschiedenen Foren in erster Linie für Entscheidungsträger, Experten und Endnutzer bestimmt sind.
    • Entwicklung von neuen medialen und interaktiven Materialien für die Aufmerksamkeit und Verbreitung
     
    • Es soll eine Reihe von neuen medialen und interaktiven Werkzeugen entwickelt werden. Interaktive und witzige, flash-basierte Cartoons sollen die Aufmerksamkeit auf das Thema erhöhen, um Verständnis für die jeweiligen Bedürfnisse zu vermitteln, Widerstand gegen Veränderung zu beschwichtigen und über Radfahrthemen zu unterrichten. Die Cartoons sprechen bestimmte Zielgruppen an, insbesondere Studenten und junge Menschen. Des Weiteren ist das „Stadtplaner“ Brettspiel zur Erleichterung von Strategieveränderungen in erster Linie für Vertreter der Stadt, Entscheidungsträger und an zweiter Stelle für die Allgemeinheit bestimmt. Ziel des Spiels ist es, über experimentelles Lernen mögliche Reaktionen der Bevölkerung auf Strategieveränderung im städtischen Raum zu demonstrieren.
  3. Erfahrungsaustausch im Bereich der Identifikation und Analyse von good practices
    • Sammlung von good practices im Bereich Radfahren und Mobilitäts-managementkonzepte in Europa
     
    • 50 good practices im Bereich Raumnutzung, erfolgreiche Mobilitätsmanagementkonzepte, Beispiele für Beteiligungsstrategien von Städten an der Umgestaltung der städtischen Mobilität und der bestmöglichen Architektur für die Fahrradinfrastruktur sollen ermittelt und gesammelt werden. Die gesammelten Fallbeispiele sollen 4 good practices Radgeber füllen.
    • Organisation interregionaler Veranstaltungen für den Austausch von Erfahrungen und good pratices
     
    • Es werden 7 interregionale Workshops organisiert. Diese werden sich auf den Austausch von Erfahrungen, good practices und Fallbeispielen fokussieren, um Verbesserungen/Entwicklungen lokaler/regionaler Strategien zu unterstützen. Die Workshops werden in allen Partnerländern veranstaltet und eine interaktive Vorgehensweise herangezogen, um eine inspirierende Atmosphäre zu schaffen, die die Debatten über Strategien unter den Interessengruppen - Entscheidungsträger, Experten und Gemeinden mit Endnutzen - stimulieren soll.
    • Es werden 2 Exkursionen in erster Linie für die Projektpartner organisiert. Diese werden aus vor Ort Bewertungen existierender städtischer Mobilitätskonzepte und –strukturen in den Gastgeberstädten (Merton und Piräus) und aus Untersuchungen möglicher Maßnahmen für eine effektive Integration des Radfahrens bestehen.
    • Pläne für die Umsetzung des Radfahrens im städtischen Mobilitätsmanagement
     
    • Es sollen 7 regionale Umsetzungsstrategien durch die CYCLECITIES Partnerstädte entwickelt werden. Die Pläne werden die Ergebnisse des Handlungsfelds 3 (hauptsächlich die good practices) und ebenso Ergebnisse aus Handlungsfeld 4, insbesondere die Einflüsse des Radfahrens in Mobilitätsmanagementkonzepten für einen nachhaltigen Verkehr, beinhalten: Evidenzbasierte Analysen von Verkehrstrends, Bedürfnisse, mögliche Sackgassen, Kontroversen, Regulationen und Gesetze für Radinfrastrukturen und Gewinne und Verluste für Umwelt und Wirtschaft.
  4. Strategien und Werkzeuge für die Neu-Ausrichtung von Mobilitätsmanagementkonzepten
    • Analyse und Bewertung der Gegebenheiten und Erfahrungen im Bezug auf Radfahren und Mobilitätsmanagement
     
    • Erforschung und Analyse von im Anfang des Projekts durchgeführten Untersuchungen zur Erstellung eines Überblicks über den Ist-Zustand der Fahrradbenutzung und über die Mechanismen, die das Radfahren in europäischen Städten beeinflussen und/oder fördern. Diese Ergebnisse sollen Diskussionen bei den Veranstaltungen in den Handlungsfeldern 2 und 3 bereichern.
    • Folgende Studien, durch empirische Daten und eine unabhängige Umfrage gestützt und gemäß einheitlicher methodischer Herangehensweisen entwickelt, sind vorgesehen:
      • Eine Erhebung über existierende Infrastrukturen wird Daten über Themen wie Fahrradwege, vorgeschriebene oder empfohlene Fahrradspuren, Standards, Parkplatzdesign, Ampeln, etc. zusammentragen
      • Ein Bericht über „ökologische und wirtschaftliche Gewinne und Kosten des Radfahrens in einer nachhaltigen städtischen Mobilität“ soll zusätzliche Dokumentationen und Daten über die tatsächlichen Vorteile und Kosten des Radfahrens liefern.
    • Strategien und Werkzeuge für die Neu-Ausrichtung von Mobilitäts-managementkonzepten
     
    • Dieses Vorhaben betrifft operative Aspekte zur Beeinflussung von Strategien wie Herausforderungen in Verbindung mit Mobilitätsmanagementkonzepten und Entwicklungstools:
      • Eine „Analyse zur Orientierung und eine Reihe von Empfehlungen für das Einplanen von Fahrradverleihsystemen in die städtischen Mobilitätsmanagementkonzepte“,
      • Ein Planspiel zur Erleichterung von Strategiewechseln hin zur Integrierung des Radfahrens in Mobilitätsmanagementkonzepte soll die ermittelten strategischen Überlegungen und Prioritäten beinhalten. Ebenso sollen Daten, die im Rahmen der Aktivitäten und Veranstaltungen des Projektes ermittelt wurden, hinzugezogen werden, um Strategien zu verbessern. Dieses Spiel ist für Vertreter der Städte im Bereich der Mobilitätsplanung bestimmt, um ihnen dabei zu helfen, organisatorische Unbeweglichkeiten zu thematisieren.
      • Eine on-line Beobachtung für Mobilitätsmanagementkonzepte im Bereich des Radfahrens soll als Depot für Know-how, Materialien und Ressourcen dienen, die in erster Linie durch CYCLECTIES und an zweiter Stelle durch Dritte zusammengestellt wurden. Ziel ist die Förderung einer optimalen Strategieentwicklung.
PARTNER
We use Google Analytics cookies to understand what content you are interested in. These cookies are used to store non-personally identifiable information. More information »